Dobratsch ist „Naturpark des Jahres 2024“ - Tourismusinformation Bad Bleiberg

Zum Inhalt

Zur Navigation

  • (c) Robert Heuberger

    NATURPARK DES JAHRES 2024

empty spacer image for slideshow functions
Ihre Tourismusinformation Bad Bleiberg!

Der Verband der Naturparke Österreichs (VNÖ) kürt jährlich einen von derzeit 48 Naturparken zum „Naturpark des Jahres“. Im Jahr 2024 geht dieser Titel an den Naturpark Dobratsch, der besonders durch seine vielen umfangreichen und innovativen Bildungs- und Biodiversitätsprojekte sowie seine Professionalität und sein Engagement heraussticht.

 „Der NaturSchauPlatz“ ist das Motto des diesjährigen Naturparks des Jahres, der von einer
unabhängigen Jury gekürt wurde. Beurteilt wurden Projekte, Angebote und Aktivitäten in den
Kategorien Schutz der Kulturlandschaft, Bildung, Erholung, Regionalentwicklung und Marketing – der
Naturpark Dobratsch erzielte in allen Bereichen hervorragende Ergebnisse. Die Jury setzte sich aus
Expert*innen des Umweltbundesamtes, der Organisation „Alpine Pearls“, des Umwelt-Bildungs-
Zentrums, der Universität Wien, des ORF sowie eines Vertreters der Österreichischen Naturparke
zusammen.

 

Die Geschäftsführerin des Verbandes der Naturparke Österreichs, Julia Friedlmayer, zeigt sich
sichtlich erfreut über den Ausgang der Wahl: „Der Naturpark Dobratsch hat mit seinen Tätigkeiten im
Biodiversitäts- und Klimaschutz, seinen barrierefreien Angeboten, den vielen Aktionen und Angeboten
im Jahreslauf sowie durch seine hervorragende Bewusstseinsbildung, auch schon für die ganz Kleinen,
bewiesen, dass er ein würdiger Träger der Auszeichnung ,Naturpark des Jahres‘ ist. Ich gratuliere dem
Naturpark ganz herzlich zu dieser Auszeichnung!“

 

Dazu ein paar Statements der Juror*innen:
Besonders auffallend ist die Ausbildung der Mini-Ranger; diese ist zukunftsbindend. Gelebte
Kooperationen mit Partnerbetrieben in vielen verschiedenen Bereichen, nicht nur mit Landwirt*innen!
(Karin Bernhard, ORF)

 
Die Wiederherstellung eines Sandbiotops sticht im Bereich Schutz hervor. Lobenswert sind die
barrierefreien Angebote. Im Bereich Bildung erscheint die Einbeziehung der Kinder (Mini-Ranger)
besonders wichtig. (Mag. Michael Krobath, Umwelt-Bildungs-Zentrum)

 
Qualitativ hohe Besucherlenkung und Barrierefreiheit für Alle stehen hier im Fokus. Initiativen wie
Mini-Ranger, das breit aufgespannte Netz der Partnerbetriebe und ein Erlebnisprogramm auch im
Winter zeigen eine gelungene Transformation vom ehemaligen Schigebiet zum Ganzjahres-
Naturerlebnis-Berg. (Mag. Bernhard Stejskal, Naturparke Steiermark)

 
Naturerleben für Alle – barrierefreies Erleben konsequent ausgeführt, hohe Artenvielfalt,
Naturpädagogik in spielerischer Form sowie die einzigartige Ausbildung zu Mini-Rangern für die
heranwachsende Generation zeigen die positive Entwicklung des Naturparks in allen Bereichen. (DI
Gabriele Sonderegger, Umweltbundesamt)

 

Die Freude im Naturpark Dobratsch ist groß
Die zuständige Landesrätin Sara Schaar zu dieser Auszeichnung: „Dieser Titel erfüllt uns mit Stolz
und Freude. Er ist eine Anerkennung für das engagierte Naturpark-Team, das sich für den Schutz der Natur, die Förderung nachhaltiger Nutzung und die Bewusstseinsbildung, die schon bei den Kleinsten
ansetzt, engagiert. Die Auszeichnung unterstreicht auch die hervorragende Entwicklung der Kärntner
Parke, die nicht nur Juwelen unserer Landschaft, sondern auch Symbole für die gemeinschaftliche
Verantwortung für unsere Umwelt sind.“

 
Villachs Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig zum Naturpark des Jahres: „Es freut mich, dass unser
Winter im Naturpark Dobratsch mit seinen familienfreundlichen, sanften Angeboten auch von der
Jury lobend hervorgehoben wurde. Er ist heute ein Musterbeispiel für die Anpassung an den
Klimawandel und für eine nachhaltige, naturverträgliche touristische Entwicklung.“

 
„Die vom Naturpark Dobratsch und der Volksschule Arnoldstein entwickelten Kriterien für Naturpark-
Schulen sind heute noch der Grundstein für über 200 Schulen, Kindergärten und Horte in ganz
Österreich. Mit der neuen Mini-Ranger-Ausbildung an unseren Naturpark-Schulen wird diese enge
Kooperation im Bereich Naturschutz erweitert“, freut sich Arnoldsteins Bürgermeister Reinhard
Antolitsch.

 
„Die von der Jury besonders positiv hervorgehobenen Naturpark-Partnerbetriebe sind wichtige
Botschafter des Naturparks. Durch diese Partnerschaften wird der Naturpark besonders vielfältig
erlebbar, vom Museum über den Dobratsch-Rundflug bis zur Slow-Food-Kulinarik“, so Alfred
Altersberger, Bürgermeister (Nötsch i. G).

 
„Vom Wandererlebnis entlang des Stollenwanderweges über den barrierefreien Geolehrpfad auf der
Rosstratte bis zum Dobratschgipfel: Der Naturpark hat die Region mit vielen naturnahen
Erlebnisangeboten bereichert, die von Einheimischen und Gästen sehr gut angenommen werden“,
meint Bürgermeister Christian Hecher (Bad Bleiberg).

 

Der Naturpark des Jahres 2024 stellt sich vor:
Westlich von Villach im südlichen Kärnten gelegen, umfasst der Naturpark Dobratsch auf einer Fläche
von rund 8.140 Hektar viele einzigartige Naturlebensräume und eine besondere kulturgeschichtliche
Vielfalt. Er beherbergt eine Fülle an Pflanzen und Tieren, wie z. B. mehr als 700 Gefäßpflanzenarten,
Reptilien, Skorpione, Fledermäuse, über 1.300 Schmetterlings- und 125 Vogelarten und sogar
Europas größten Beutegreifer – den Braunbären. Der Naturpark ist das größte Bergsturzgebiet der
Ostalpen und gleichzeitig das älteste Naturschutzgebiet Kärntens. Großartige Naturerlebnisse sind
garantiert und seit jüngster Zeit auch barrierefrei erreichbar.

 
Mit laufenden Projekten, wie der Wiederherstellung eines 1,8 Hektar großen Sandbiotopes am Ufer
der Gail, ist das Naturpark-Team ständig dabei, bestehende Lebensräume zu schützen und weitere zu
schaffen. Die Artenvielfalt der ansässigen Flora und Fauna verrät sofort, dass das Naturpark-Team
hierbei hervorragende Arbeit leistet!

 

Naturparke – Daten und Fakten
In Österreich gibt es 48 Naturparke, die sich quer über das Land verteilen – vom Neusiedler See im
Burgenland bis zur Nagelfluhkette in Vorarlberg. Zusammen haben sie eine Fläche von über 600.000
Hektar. Naturparke sind geschützte Natur- und Kulturlandschaften und zeichnen sich durch ihre
regionale Eigenart, die wohlausgewogene Nutzung, kulturelle Besonderheiten sowie ein breites
Angebot an Möglichkeiten des Naturerlebens aus.

 
In den Naturparken engagieren sich viele unterschiedliche Akteure für die Bewahrung der
charakteristischen Landschaften und der darin beheimateten Tier- und Pflanzenwelt. So gibt es in
Österreich insgesamt 178 zertifizierte Naturpark-Schulen und 90 Naturpark-Kindergärten. Auch 172
landwirtschaftliche Betriebe in diesen Regionen arbeiten auf Grundlage einer Vereinbarung eng mit
den Naturpark-Managements zusammen und schreiben Nachhaltigkeit groß. Nicht zu vergessen sind
die unzähligen Personen, die in der Naturvermittlung tätig sind oder sich in den Naturpark-Büros und
Vereinen engagieren.

 

Rückfragehinweis:
Verband der Naturparke Österreichs
DI Gerlinde Wakonigg
Tel.: +43 (0) 316 31 88 48-11
E-Mail: wakonigg@naturparke.at
Web: www.naturparke.at


Naturparke Kärnten
Mag. Robert Heuberger
Tel.: +43 (0) 664 120 27 62
E-Mail: robert.heuberger@ktn.gv.at
Web: www.naturparkdobratsch.at

 

(c) Header: Robert Heuberger

Tourismusinformation Bad Bleiberg

Thermenweg 1
9530 Bad Bleiberg

Telefon +43 4244 31306

%62%6C%65%69%62%65%72%67%2E%74%6F%75%72%69%73%6D%75%73%40%61%6F%6E%2E%61%74
http://www.bad-bleiberg.at

Öffnungszeiten

An Feiertagen geschlossen

Mo: 8:30-12:30
Di: 8:30-12:30
Mi: 8:30-12:30
Do: 8:30-12:30
Fr: 8:30-12:30

Wettervorhersage