Zum Inhalt

Zur Navigation

  • Frühling in Bad Bleiberg

    Bad Bleiberg

spacer image

Kulturelles Erbe


Pulverturm (Objekt Altes Herrenbau-Wohnhaus)
Ehemaliges k.k. ärarisches Schwarzpulverdepot
Schwarzpulver war im Bergbau Bleiberg ab 1710 in Verwendung.


Alte Volksschule Bad Bleiberg
Spätklassizistische Fassade
1860 als Markscheidereigebäude von der Gewerkenfamilie Sorgo erbaut.
1879 - 1972 Volksschule


Gasthof „Zum Mohren“
1862 vom Handelsreisenden Dominikus Moro erbaut. Das Zunftzeichen am Haus weist darauf hin.
Bis zur Gründung der Bleiberger Bergwerks Union im Besitz der Gewerken Holenia.


Pfarrkirche St. Florian (Kath. Kirche Bad Bleiberg)
Erbaut im 17. Jahrhundert
1858/59 bedeutende Renovierung


Mühlbacherhaus - Apotheke Bad Bleiberg
Spätbarockes Gewerkenhaus von Franz Kilzer
In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaut.
1805 - 1949 im Besitz der Gewerkenfamilie Mühlbacher


Knappenhaus
Erbaut 1938/39 unter Einbeziehung des ehemaligen Mühlbacher Pferdestalles.
Im Vorraum befinden sich Fresken von Switbert Lobisser (1878-1943) mit Motiven aus dem Bergmannsleben.


Baronhaus oder Holeniahaus Bad Bleiberg
Erbaut um 1800.
Bis 1917 im Besitz der Gewerkenfamilie Holenia und Baron Dreihann-Holenia


Gemeindeamt Bad Bleiberg
Erbaut um 1800 als Wohnhaus der Gewerken Wodley und Baron Lang.
Zu BBU-Zeiten (ab 1867) Direktionsgebäude


Bad Rudolf und Nebengebäude (Rudolf-Komplex)
1887 als Zentralaufbereitung der Grube Rudolf errichtet.
1939 zu einem Mannschaftsbad umgebaut.


Rudolfschacht
Benannt nach Kronprinz Rudolf, der 1873 Bleiberg besuchte.
1869 Beginn der Errichtung, 1928 mit 386 m größte Teufe erreicht.
1910/11 Bau des Förderturmes mit elektrischer Fördermaschine und des Anfahrtsgebäudes. 1987 stillgelegt und 1989 (kurze Zeit) für die untertägige Erlebniswelt Terra Mystica wieder aktiviert.


Theresienschlössel in Bleiberg-Nötsch Herrschaftshaus
Erbaut um 1800.
Ehemaliger Wohnsitz des Gewerken Franz Ritter von Jakomini


Evangelische Kirche Bleiberg-Nötsch
1783 als Toleranz-Bethaus erbaut.
1857/58 Errichtung des Turmes sowie bedeutende Umbauten
Vier der ältesten Gussstahlglocken der Welt (1856)


Kirche St. Heinrich (Kath. Kirche Bleiberg-Kreuth)
Älteste Kirche im Tal
Dem Kaiser Heinrich und seiner Gemahlin Kunigunde geweiht.
1267 als kleine Kapelle erwähnt.
14./15. Jahrhundert Turmbau, 1506 erste "Kleine" Glocke, 1821 Choranbau, 1874 heutige Gestaltung


Antonischacht (Terra Mystica)
Im Jahr 1910 fertiggestellt.
1966 zu einer modernen, vollautomatischen Turmförderanlage umgebaut.
Schachttiefe: 667 m


Ehemaliges Khevenhüller Jagdschloss
Erbaut in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts durch Graf Bartholomäus Khevenhüller.
Später Gewerkenhaus


Hüttenschafferhaus
Ehemaliges k.k. Bergamtsgebäude
Erbaut um 1800.
Der „Hüttenschaffer" verwaltete die Aufbereitungs- und Hüttengeschäfte.


Stollenmundloch „Jakobi-Anna“ (Grubenrevier Max)
Früher Max-Erbstollen genannt.
Wurde um 1500 angeschlagen.




Instagram

Tourismusinformation Bad Bleiberg

Bleiberg-Nötsch 149
9530 Bad Bleiberg

Telefon +43 4244 31306

%62%6C%65%69%62%65%72%67%2E%74%6F%75%72%69%73%6D%75%73%40%61%6F%6E%2E%61%74
http://www.bad-bleiberg.at

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten variieren saisonal

Mo: 8:30-12:30
Di: 8:30-12:30
Mi: 8:30-12:30
Do: 8:30-12:30
Fr: 8:30-12:30

map

Wettervorhersage